Die Tagespflege richtet sich an ältere Menschen, die tagsüber Pflege und Betreuung benötigen, sowie an Senioren, die sich einsam fühlen oder tagsüber nicht von ihren Angehörigen gepflegt oder betreut werden können.

Da es für pflegende Angehörige meist sehr schwer ist, alles unter einen Hut zu bekommen (Arbeit, Kinder, Haushalt…) und situativ an ihre Belastungsgrenzen stoßen, kann die Tagespflege meist eine enorme Entlastung für beide Seiten sein.
Zudem bietet die Tagespflege einen Fahrdienst an, der die Gäste morgens abholt und am Nachmittag wieder nachhause fährt.

Gäste und Angehörige können individuell Wünsche äußern, wie oft die Tagespflege in Anspruch genommen werden soll.

Die Tagespflege ist montags bis freitags von 8.00 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Ziele der Tagespflege:

Ressourcen erhalten und fördern

Mobilisieren

Mit Sitzgymnastik, Spaziergängen, hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, wie Kuchen backen, und einmal wöchentlich einer Fahrt ins Grüne mit verschiedensten Ausflugzielen.

Gesunde Ernährung

Die Tagespflege wird extern von einer Cateringfirma mit Mittagessen versorgt, Frühstück und Kaffee werden in der Tagespflege zubereitet.
So ist es möglich, zwischen verschiedenen Menüs auszuwählen. Dies wird gemeinsam für die darauf folgende Woche mit den Tagespflegegästen geplant und bestellt.

Gedächtnistraining

Spiele spielen, Biografiearbeit, singen, basteln, rätseln.
Beschäftigung mit den Gästen, um verschiedenste Sinneskanäle anzuregen: sehen, hören, riechen, schmecken, tasten und fühlen.

Sich geborgen fühlen

Wir legen sehr viel Wert darauf, dass sich die Tagespflegegäste und das Personal wohl fühlen, denn dies ist der Grundbaustein, um Sicherheit, Vertrauen und eine Gemeinschaft zu bilden. Um diesen Grundbaustein legen zu können, hat die Tagespflege festes Stammpersonal. Die Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen und Kaffeetrinken) werden gemeinsam mit den Mitarbeitern eingenommen, um die gemütliche, familiäre Atmosphäre zu fördern.

Pflege in der Einrichtung

Neben der psychosozialen Betreuung, besteht bei Bedarf auch die Möglichkeit, grund- und behandlungspflegerische Maßnahmen durchzuführen.

Als grundpflegerische Maßnahmen bezeichnet man unter anderem:

  • Körperpflege: Duschen
  • Hautpflege, Haarpflege
  • Aus- und Ankleiden
  • Mobilisation
  • Mundpflege, Rasur
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme

Als behandlungspflegerische Maßnahmen bezeichnet man unter anderem:

  • Injektionen
  • Verbände
  • physikalische Maßnahmen, z.B. Einreibungen
  • Augentropfen verabreichen
  • Medikamentenkontrollen und -verabreichung
  • Stoma Versorgung
  • Einläufe